31

Dez 1949
Die SCM Story: In den ersten Nachkriegsjahren (1945-1949)

In den letzten Monaten des Jahres 1945 fanden sich wieder alte SCM-ler mit früheren Spielern und Söhnen von geflüchteten Deutschen aus den Ostgebieten zusammen, um dem SCM neue Impulse zu geben. Wegen der damaligen Militärregierung war eine Vereinsgründung nicht so einfach. So wurde in den ersten Monaten nach Kriegsende der Spielbetrieb mehr oder weniger inoffiziell durchgeführt, bis man für eine neue Vereinsführung Leute fand, die den Amerikanern politisch genehm waren.

In Anbetracht dessen wurde in der Wiedergründungsversammlung im Vereinslokal „Zum Goldenen Schiff“ am 02. März 1946 Bäckermeister Georg Kreier zum Ersten Vorsitzenden gewählt. Die Tätigkeit des Ersten Vorsitzenden wurde bis Januar 1950 durch Bürgermeister Adam Fuchs, Georg Küstner und wieder durch Adam Fuchs wahrgenommen.

Am 21. September 1946 veranstaltete der SCM anlässlich seines 35-jährigen Bestehens einen Festkommers. Erst zu dieser Zeit setzte ein geregelter Spielbetrieb ein, der dem SCM eine glanzvolle Epoche bescherte. Die Spieler Willi Busch, Hans Beuther, Heinrich Friedlein, Heinrich Schäfer, Ludwig Schäfer, August Hils, Gerhard Beyer, Ernst Bischoff und Herbert Böß sind noch bei vielen der älteren Generation in bester Erinnerung.

Damals zählte die 1. Mannschaft des SCM zu den besten Mannschaften der A-Klasse Würzburg. Die Pokalspiele gegen den 1. Fußballverein in Würzburg und gegen den Patenverein FC Bayern Kitzingen (jeweils mit 1:0 gewonnen!) in Marktbreit ließen ganz Unterfranken aufhorchen. Vor allem das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die 2. Amateurliga gegen den VFR Würzburg (Postsportverein Würzburg) in Eibelstadt im Jahre 1949, das leider knapp verloren ging, machte Schlagzeilen.


Der SCM 1949
vor dem Unterfränkischen Pokalendspiel gegen Bayern Kitzingen


hinten v.l.n.r.: Leonhard Bruder, Oskar Trabert, Heinrich Schäfer, Heinrich Friedlein, Gerhard
Beyer, Willi Stellmach, August Hils, Willi Busch, Hans Beuther, Heinrich Hils
vorne v.l.n.r.: Ernst Bischof, Lorenz Schmidt, Herbert Böß

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Share This