31

Dez 1969
Die SCM Story:In den 60er Jahren (1960-1969)

Im 50. Jubiläumsjahr 1961 wurde der Wiederaufstieg in die A-Klasse nur knapp verfehlt. Die Veranstaltungen zum 50. Vereinsjubiläum waren gesellschaftlich und sportlich ein großer Erfolg. Höhepunkte waren der Festball im Schützenhaussaal und das Spiel der 1. Mannschaft des SCM gegen die Universitätsmannschaft des KSC Heidelberg.

In der Saison 1961/1962 mussten in der B-Klasse gleich sechs Spieler der 1. Mannschaft ersetzt werden, was den Abstieg in die unterste Klasse, die C-Klasse, zur Folge hatte.

SCM – Anfang der 60er
hinten v.l.n.r.:
Folker Lucas, Gerd Kneupp, Werner Horn, Ludwig Knöchel, Wenzel Chodera,
Siegfried Seigner, Gerhard Wich, Oskar Stapf, Sportleiter Hans Beuther
unten v.l.n.r.: Karl Dacheneder, Walter Marker, Emil Hirsch

Nach Unstimmigkeiten in der Vereinsführung trat der am 13. April 1962 neben dem Zweiten Vorsitzenden Hans Wich gewählte Erste Vorsitzende Albert Lucas schon im Mai desselben Jahres zurück. In dieser schwierigen Situation übernahm Willi Busch am 15. Juni 1962 in einer außerordentlichen Generalversammlung die Vereinsführung. In der Saison 1962/1963 wurde die 1. Mannschaft unter ihrem Sportleiter Hans Beuther und ihrem Trainer Wolfgang Damm auf Anhieb ungeschlagen Meister der C-Klasse mit 47:3 Punkten und 126:12 Toren.

Der SCM Meister 1962/63
oben v.l.n.r.:
Sportleiter Hans Beuther, Helmut Fenn, Friedel Elflein, Erwin Klafke sen., Gerhard Wich,
Günther Knöchel, Heinrich Wölfle, 1. Vorstand Willi Busch
vorne v.l.n.r.: Karl Hils, Karl Dacheneder, Walter Marker, Emil Hirsch, Werner Horn

Das folgende Spieljahr 1963/1964 in der B-Klasse endete mit einem guten Mittelplatz. Die Jugendmannschaft war 1964 unter ihrem rührigen Jugendleiter Longin Gerstner auf einer 4-tägigen Frankreichfahrt.

In der Generalversammlung 1964 wurden einstimmig Willi Busch zum Ersten und Lorenz Schmidt zum Zweiten Vorsitzenden gewählt. Die Weihnachts- und Jahresschlussfeier fand erstmals nicht mehr im Clublokal, sondern im größeren Schützenhaussaal statt. Zu Ostern 1965 weilten 25 junge Sportler aus Reims/Frankreich zum Gegenbesuch in Marktbreit. Ein Pfingstausflug im selben Jahr führte die 1. und 2. Mannschaft mit Anhang unter ihrem Trainer Wolfgang Damm nach Österreich.

In den Spielzeiten 1964-1969 belegte die 1. Mannschaft durchwegs Plätze im vorderen Mittelfeld der Tabelle in der B-Klasse, mit Ausnahme der Saison 1967/1968, als man durch personelle Veränderungen und Spielerausfälle mit einem 10. Tabellenplatz noch zufrieden sein musste.

Die Generalversammlungen 1966/68/70 bestätigten Willi Busch und Lorenz Schmidt in ihren Ämtern. In der Generalversammlung am 11. Juni 1966 wurde die AH-Abteilung, die sich vor allem durch die Initiative von Heinrich Deifel bereits in den Jahren 1963-1966 zu organisieren begonnen hatte, offiziell gegründet und Willi Weiß zum AH-Abteilungsleiter berufen. Eine seiner ersten Aufgaben im neuen Amt war die Organisation des Pfingstausfluges 1966, der die SCM-Familie in seine Heimatstadt Mitterteich führte. Er hatte in Leo Möhler, der 1963 nach Marktbreit kam und sich der AH-Abteilung anschloss, einen äußerst aktiven Mitarbeiter, der Wanderungen, Kappenabende, Ausflüge und vieles mehr organisierte. 1967 verstarb Heiner Deifel, der 12 Jahre das Amt des Schriftführers versehen hatte und als „Mädchen für alles“ im SCM eine schwer zu schließende Lücke hinterließ.

1969 unternahm der SCM einen 2-Tagesausflug nach Mußberg bei Stuttgart, verbunden mit Spielen der 1. und 2. Mannschaft und einem Kameradschaftsabend. Am 07. August 1969 wurde das erste Pokalturnier in Marktbreit abgehalten.

In der Saison 1969/1970 wurde die erste Mannschaft in der B-Klasse Kitzingen mit 42 : 14 Punkten und 104 : 42 Toren zweiter. Die Torschützenliste führte Helmut Eckstein mit 28 Treffern an, gefolgt von
Günther Knöchel mit 21 Tore

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Share This